Die Macht des Unterbewusstseins und wie du sie am besten für dich nutzt

Die Macht des Unterbewusstseins und wie du sie am besten für dich nutzt

Wusstest du, dass in deinem Unterbewusstsein mächtige Kräfte schlummern? Allein durch die Kraft deines Unterbewusstseins kannst du alle Fragen, die dir auf der Seele brennen, selbst für dich beantworten. Das Unterbewusstsein ist somit dein bester Berater. Niemand kennt dich so gut und niemand kann dir bessere Lösungen für deine Fragen geben.

Seit ich angefangen habe mein Unterbewusstsein für mich zu nutzen, hat sich mein Leben massiv verändert. Ich war vor vielen Jahren ein absoluter Kopfmensch. Ich war jahrelang stolz darauf, dass ich meine Entscheidungen mit dem Kopf treffe und nicht auf mein Bauchgefühl höre. Das war ganz schön bescheuert von mir. Damals wusste ich es nicht besser. Heute zum Glück schon.

Nutzt du die Macht deines Unterbewusstseins bereits? Diese Macht, die in dir existiert? Ich möchte dir heute erklären, wie du dein Unterbewusstsein nutzen kannst, um endlich Klarheit zu erlangen und Antworten auf deine Fragen zu bekommen.

 

Gefühl und Verstand – eine Hass-Liebe

Viele Menschen sind der Überzeugung, sie müssen eine Antwort völlig rational treffen, alle Fakten kennen und Vor- und Nachteile abgewogen haben. Wir denken, dass Gefühle in einer Entscheidung nichts verloren haben. Doch dem ist nicht so. Unsere Gedanken und unsere Gefühle sind untrennbar miteinander verbunden. Jede Wahrnehmung, jede Erinnerung und jedes Denken wird von einem Gefühl begleitet. Im Entscheidungsprozess kann das Denken ein Gefühl nicht ersetzen. Ein Gefühl kann aber auch nicht ohne das Denken existieren.

 

Die Kraft des Bewusstseins und des Unterbewusstseins

Obgleich das Denken nicht ohne Gefühle funktionieren würde und auch Gefühle nicht ohne Denken auskommen, hat der Verstand einen essentiellen Fehler: Er überschätzt sich in seiner Wichtigkeit. Er glaubt, sämtliche Informationen aufnehmen und verarbeiten zu können, die benötigt werden, um die besten Entscheidungen zu treffen. In Wirklichkeit aber kann der Verstand gerade einmal 50 Bits aufnehmen (Bits = Maßeinheit für Informationsgehalt). Dies ist unwahrscheinlich wenig, wo doch pro Sekunde etwa 11 Millionen Bits über Augen, Gehirn, Haut, Ohren und Nase auf uns einprasseln. Und gerade einmal 50 Bits davon gelangen in unser Bewusstsein. Der Rest dieser Bits wird von unserem Unterbewusstsein aufgenommen, das folglich mehr Informationen schneller verarbeiten und speichern kann. Jede Sekunde kommen weitere Bits hinzu, die mit dem Erfahrungsgedächtnis abgeglichen werden. Bereits nach 200 Millisekunden spüren wir die Gefühle, die unser Unterbewusstsein an unser Bewusstsein sendet, als Bauchgefühl.

 

Bewusste und unbewusste Entscheidungen

Unsere bewussten Entscheidungen haben ein Ziel: Wir sollen in der Zukunft glücklich sein. Das Unterbewusstsein aber möchte, dass wir jetzt glücklich sind. Somit versucht unser Verstand, Entscheidungen zu treffen, die uns eine glückliche Zukunft bescheren; die momentane Gefühlslage ist dabei zweitrangig. Fühlst du dich also morgens mies, weil du weißt, dass wieder ein Tag auf der Arbeit auf dich wartet, auf den du eigentlich gar keine Lust hast und der dich unglücklich macht und gehst aber dennoch, ist das eine bewusste Entscheidung, schließlich brauchst du dein Gehalt, um dein Leben bezahlen zu können. Das Unterbewusstsein hingegen lässt uns sofort spüren, was wir von einer Entscheidung halten. Unser Gefühl gibt uns sofort Rückmeldung auf unsere Entscheidung.

Unbewusste Entscheidungen sind somit oftmals nicht die vernünftigen Entscheidungen, aber es sind jene, die wir tief in unserem Inneren für richtig halten und von denen wir denken, dass sie uns jetzt im Augenblick glücklich machen würden.

 

Nutze die Stimme aus deinem Inneren

Eigentlich wissen wir ziemlich genau, was wir im Leben wollen. Oftmals vertrauen wir unserem Gefühl aber nicht, haben Angst und schieben unser Glück vor uns her. Irrationale Entscheidungen verunsichern uns, denn wir kennen eben nicht alle Fakten, so wie es der Verstand gerne hätte. Der braucht Fakten, Fakten, Fakten, muss Vor- und Nachteile abwägen und ist erst zufrieden, wenn eine Entscheidung ganz genau begründet werden kann.

Wenn das unbewusste und das bewusste Ich gegensätzliche Dinge wollen, müssen wir uns die Frage stellen: Möchte ich jetzt glücklich sein oder irgendwann in der Zukunft?

 

Wenn dein Unterbewusstsein scheinbar stumm ist

Manchmal kann es passieren, dass du dein Unterbewusstsein einfach nicht hören kannst. Zu laut ist die Vernunft und jene Berater um dich herum. In solchen Situationen ist es wichtig, dass wir unserem Verstand eine Pause gönnen. Nachdem wir für unser Bewusstsein alle Informationen gesammelt haben, sollten wir mit dem eigentlichen Entscheidungsprozess zunächst warten. Nicht umsonst heißt es, man soll über eine wichtige Entscheidung schlafen. Argumente zu wälzen und Pro- und Contra-Listen zu schreiben wird dir nicht helfen, denn so entfernst du dich immer weiter von deinen Gefühlen und redest dir ein, was dir in Zukunft wichtig sein wird. Du aber möchtest wissen, was dich jetzt glücklich macht. Gönne dir eine Pause, um in einer ruhigen Minute die Antwort auf deine Frage von deinem Unterbewusstsein zu bekommen.

Hast du das Gefühl, dein Unterbewusstsein spricht einfach nicht mit dir oder du hast so viele Fragen, dass dein Kopf einfach zu laut geworden ist? Geht es dir öfters so, dass du nicht unterscheiden kannst, was dein Unterbewusstsein und was dein Verstand sagt? Ich weiß genau wie das ist. Mir ging es früher genau so. Doch heute habe ich einen Weg für mich gefunden und mittlerweile kann ich die beiden  ganz genau unterscheiden.

Möchtest auch du jederzeit auf dein Unterbewusstsein zugreifen können? Möchtest du diese schlummernde Kraft in dir für dich nutzen? Dann sichere dir noch heute eines von drei kostenfreien Gesprächen für mehr Klarheit in deinem Leben, die ich diese Woche anbiete. Hier geht’s zur Terminauswahl: http://bit.ly/2qzA6bQ

Beim Gespräch klären wir, wo du stehst, was deine Ziele sind und ob ich dich dabei unterstützen kann. Auf jeden Fall bekommst du durch das Gespräch viel Klarheit!

Deine Stephanie

 

Warum dich deine Angst vor dem Ungewissen daran hindert, deiner Bestimmung zu folgen und wie du sie ablegst

Warum dich deine Angst vor dem Ungewissen daran hindert, deiner Bestimmung zu folgen und wie du sie ablegst

4 Tipps, wie du deine Angst vor dem Ungewissen besiegen kannst

 

Es gibt Menschen, die unglücklich mit einer Situation sind, sei es im Job, in der Beziehung oder in einer Freundschaft, und diese Situation sofort ändern. Sie nehmen ihr Schicksal in die Hand und befreien sich sofort von dem, was ihnen nicht gut tut.

Dann gibt es jene Menschen, die das einfach nicht können, denn sie haben Angst. Dies betrifft besonders den Beruf.

In einer Welt, die voll mit Unsicherheiten ist, klammern sie sich an die vermeintliche Sicherheit ihres Jobs, auch wenn dieser sie stets nur unglücklich macht. Zu groß ist die Angst vor dem Ungewissen, die Angst, dass der nächste Job sie genauso unglücklich oder gar unglücklicher macht oder die Angst vor der Erkenntnis, schon wieder nicht das Richtige gefunden zu haben. Diese Angst hindert sie daran, jemals ihrer wahren Bestimmung zu folgen, denn sie sind gefangen in ihren eigenen Ängsten. Daher haben sie nicht die Chance, neue Dinge auszuprobieren und zu erkennen, was sie wirklich glücklich macht.

Welche dieser beiden Personen bist du?
Bist du unglücklich im Beruf, aber traust dich nicht auszubrechen, weil du nicht weiß, was auf der anderen Seite auf dich wartet?

Ich möchte dir nun erklären, warum es so wichtig ist, dass du all deinen Mut zusammen nimmst und dein Schicksal endlich in die Hand nimmst. Und ich zeige dir, wie du deine Angst vor dem Ungewissen ablegen kannst, damit du frei deiner Bestimmung folgen kannst.

 

Die Angst vor dem Ungewissen lässt uns in unserer Komfortzone verweilen

Ungewissheit ist etwas, dass den meisten Menschen eine riesige Angst einjagt. Nicht zu wissen, wie sich etwas entwickelt, hält viele Menschen davon ab, eine Veränderung in ihrem Leben anzustoßen und etwas Neues auszuprobieren. Dies kann nicht nur dazu führen, dass du dein gesamtes Leben in Unzufriedenheit lebst und das berühmte “Was wäre Wenn…?”- Spiel immer und immer wieder durchspielst. Es kann auch dazu führen, dass du niemals deine wahre Bestimmung entdeckst und erfährst, wie viel schöner das Leben ist, wenn du es nach deinen eigenen Regeln lebst.

Der Autor Tim Ferriss sagte einmal: “Menschen bevorzugen meist Unzufriedenheit gegenüber Ungewissheit.”

 

Verschlafe nicht die Suche nach deiner wahren Bestimmung

Oftmals begnügen wir uns mit den vermeintlichen Sicherheiten, die uns die moderne Gesellschaft bietet: Versicherungen, Rente, Festanstellung und Kündigungsschutz errichten die Illusion, dass wir sämtliche Unsicherheiten aus unserem Leben verbannen könnten. In unserer Komfortzone können wir es uns daher so richtig bequem machen. Eines wird dabei aber oft vergessen: die Uhr tickt munter weiter. Jede Minute, die wir in unserer Komfortzone verbringen, ist eine verlorene Minute in einem Leben, das wir selbstbestimmt und glücklich führen können.

 

Es gibt sie, deine wahre Bestimmung und die Aufgabe, die dich glücklich macht

Die Angst vor dem, was kommt, lässt uns häufig nur auf eine Seite der Medaille fokussieren, nämlich auf die schlechte. Wir sehen nur, was schlecht laufen könnte, dabei ist Ungewissheit ja genau das: ungewiss. Wir haben eine 50/50 Chance. Natürlich kann uns die nächste Situation genauso unglücklich machen wie die letzte. Wenigstens wissen wir aber dann, wie wir aus ihr ausbrechen können, denn wir haben es schon einmal geschafft.

Genauso kann sich unsere Situation aber auch zum Positiven wandeln. Vielleicht ist endlich die Veränderung eingetreten, durch die wir selbstbestimmt und glücklich leben können. Vielleicht findest du endlich deinen Traumjob oder du findest heraus, was dich wirklich glücklich macht im Leben. Dies hättest du nie erfahren, wenn du deine Komfortzone nicht verlassen hättest.

 

Vier Tipps, wie du deine Angst vor dem Ungewissen besiegen kannst

Sicherlich gibt es kein Allheilmittel, wie du deine Angst besiegen kannst. Manche Menschen sind einfach von Natur aus ängstlicher als andere. Dennoch kannst auch du dich von deinen Ängsten befreien und der erste Schritt ist, sich der Angst bewusst zu werden und eine Situation anzugehen. Vielleicht sind dir diese vier Tipps eine Hilfe.

 

  1. Lebe im Hier und Jetzt

Versuche dich nicht, daran festzuklammern, was in deinem Leben alles schief gelaufen ist oder was dir in der Zukunft passieren könnte. Lebe im Hier und Jetzt. Atme und nimm einfach nur wahr, was ist. Bist du jetzt gerade glücklich, in diesem Moment? Wenn nicht, wird es Zeit, etwas zu ändern, ganz egal, was war oder was kommen könnte.

 

  1. Male dir zur Abwechslung mal den “Idealzustand” aus

Wir tendieren dazu, uns in Situationen mit ungewissem Ausgang den “worst case” auszumalen. Wir wissen, was alles schief gehen kann und was passiert, wenn unser Plan nicht aufgeht. Wie wäre es aber mal, wenn du dir ausmalen würdest, wie dein Leben aussähe, wenn dein Plan funktioniert? Stelle dir vor, wie viel glücklicher du sein wirst, wenn du deine Komfortzone verlässt, ins Ungewisse springst und es sich als absolut richtig herausstellt. Das fühlt sich großartig an, oder?

 

  1. Löse dich von materiellen Abhängigkeiten

Oftmals sind es materielle Abhängigkeiten, die uns vermeintlich dazu zwingen, in einer Situation zu verharren. Wir glauben, einen Job machen zu müssen, weil wir uns sonst die große Wohnung oder das zweite Auto nicht mehr leisten könnten. Dafür nehmen wir in Kauf, dass wir unglückliche Gefangene in unserem eigenen Leben sind.

Vielleicht ist es jetzt an der Zeit, uns von unseren materiellen Abhängigkeiten zu lösen und zu erkennen, dass es wichtiger ist, dass wir selbst glücklich sind und dass uns eine schicke Wohnung und ein großes Auto auf Dauer nicht zufriedener machen.

 

  1. Akzeptiere die Angst als etwas völlig Normales

Ich garantiere dir, du bist nicht alleine mit deiner Angst vor dem Ungewissen. Es gibt kaum jemanden, der nicht zumindest ein leichtes Flattern empfindet, wenn er vor einer ungewohnten und neuen Situation steht. Diese Angst zeigt uns, dass das, was wir tun wichtig ist. Es ist völlig normal, Angst oder Nervosität zu empfinden, wenn wir uns in eine neue Situation begeben. Akzeptiere diese Angst und sieh sie als etwas Normales an, nicht als etwas Schlechtes, das es zu vermeiden gilt. Deine Angst schützt dich vor etwas. Erkenne, wovor sie dich schützt. Schau deiner Angst in die Augen und dann handel. Du bist stärker als deine Angst.

Wenn du unglücklich in deinem Job bist und endlich etwas Neues wagen willst, dir der Mut aber fehlt oder du nicht weißt, was eigentlich deine Bestimmung ist und was dich im Leben glücklich macht, dann bewerbe dich für ein kostenfreies Strategiegespräch und sichere dir hier gleich deinen Termin mit mir. Gemeinsam wollen wir herausfinden, was deine Bestimmung im Leben ist und was es ist, das dich davon abhält, ihr zu folgen.

Deine Stephanie

 

Wie Gedanken dein Leben steuern

Wie Gedanken dein Leben steuern

“Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal”

Talmud

 

Du bist was du denkst und wir Menschen denken eigentlich ständig. Uns schwirren 60.000 bis 70.000 Gedanken am Tag durch den Kopf, die meisten davon wiederholen sich unbewusst.

Welch eine enorme Kraft von unseren Gedanken ausgeht, wissen allerdings nur wenige. Gedanken steuern unser Leben wesentlich, ohne dass wir uns dessen überhaupt bewusst sind. Wer sein Leben verändern möchte, der muss daher zunächst sein Denken verändern.

Welche Kraft von unseren Gedanken ausgeht und welche Auswirkungen sie auf dich und dein Leben haben, das möchte ich dir heute erklären, damit du bewusster auf deine Gedanken achtest und durch deren Veränderung ein glücklicheres Leben führen kannst.

 

Du bist, was du denkst

Schau dir dein Leben einmal ganz genau an und dann achte darauf, was du am Tag so denkst. Gibt es Ähnlichkeiten zwischen deinen Gedanken und dem, was tatsächlich passiert?

Wenn du unglücklich bist, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch deine Gedanken destruktiv sind. Denn Gedanken wirken sich auf dein Leben aus und haben einen enormen Einfluss darauf, wie du dein Leben wahrnimmst. Deine Gedanken machen dich zu der Person, die du bist. Das Leben spiegelt letztendlich nur das wieder, was du in deinem tiefsten Inneren selbst glaubst. Ändere deine Gedanken und beobachte, was sich im Außen verändert.

 

Grenzen bestehen nur in deinem Kopf

Vielleicht wolltest du schon lange deinen unliebsamen Job kündigen, um endlich der Aufgabe nachzugehen, für die du bestimmt bist, hast aber Angst zu scheitern? Oder vielleicht ist es auch nur eine neue Sportart, die du so gerne einmal ausprobieren möchtest, aber du glaubst, du bist eh nicht gut genug? Mache dir bewusst, dass all diese Schranken nur Gedanken in deinem Kopf sind. Diese Gedanken aber beeinflussen dein Handeln. Sie halten dich davon ab, Neues auszuprobieren, Risiken einzugehen und vielleicht sogar davon, deiner Bestimmung zu folgen. Wenn du glaubst, dass du etwas nicht schaffen kannst, oder nicht gut genug bist, wirst du es niemals wagen, die Herausforderung anzunehmen und die Aufgabe anzugehen.

Um die eigenen Gedanken zu steuern, musst du dir diese aber erst einmal bewusst machen.

 

Wie wirkt die Macht der Gedanken?

Natürlich wird sich dein Leben nicht plötzlich von Grund auf verändern, nur weil du begonnen hast, positive Gedanken in dein Leben zu lassen. Diese Gedanken sind zunächst noch bewusst, sie wurden also noch nicht verinnerlicht. Wichtig ist, dass du selbst an das glaubst, was du denkst, dass du es dir einprägst und immer wieder bestätigst. Erst dann können die Gedanken in das Unterbewusstsein gelangen und dort ihre positive Kraft entfalten. Denn es sind nicht unsere bewussten Gedanken, die ausschlaggebend sind für das, was in deinem Leben passiert, sondern die unbewussten. Visualisierungen deiner Wünsche können dabei helfen, deine Gedanken im Unterbewusstsein zu verstärken.

 

Negative Gedanken loslassen

Um Platz für positive Gedanken zu machen, müssen negative Gedanken zunächst aufgearbeitet werden. Erkenne wenn negativen Gedanken kommen und ändere sie. Wichtig ist, dass du weißt, welche Gedanken du stattdessen zulassen möchtest.

Ein erster Schritt zu positiven Gedanken besteht darin, an deinem eigenen Selbstwertgefühl zu arbeiten. Wie wäre es, wenn du dich einmal selber lobst, wenn du eine Aufgabe gut gemeistert hast? Oder vielleicht möchtest du das Kompliment eines Kollegen einfach einmal annehmen, ohne Widerworte zu suchen.

 

Von negativen zu positiven Gedanken

Deine Gedanken werden nicht von heute auf morgen positiv werden, nur weil du es gerne möchtest. Dafür ist unser Unterbewusstsein viel zu mächtig. Erwarte daher keine Veränderungen über Nacht. Gib dir Zeit und sei vor allem offen für die Veränderungen. Sobald du einen negativen Gedanken erkennst, kannst du ihn umformulieren und zu einem positiven Gedanken machen. Wenn du daran glaubst, dass sich mit deinen Gedanken auch dein Leben verändern kann, wirst du diese Veränderung auch selbst erleben.

Deine Stephanie

 

Lass JETZT dein Licht scheinen

Lass JETZT dein Licht scheinen

Lass JETZT dein Licht scheinen

 

Sicherlich warst auch du am Anfang deiner Reise zu deiner wahren Bestimmung unsicher und vielleicht auch verängstigt. Die Medien und leider häufig auch Freunde und Familie präsentieren heutzutage meist Negativbeispiele von Leuten, die mit ihrem Leben unzufrieden sind und nicht wissen, wie sie weitermachen sollen.

Uns wird eingetrichtert, dass wir keine Lücken im Lebenslauf haben dürfen, dass wir mindestens zwei Jahre im selben Job bleiben sollen und dass eine Neuausrichtung Arbeitgeber misstrauisch macht. Viel zu selten wird uns gezeigt, dass eine Neuausrichtung, ein Sabbatical, um sich selbst zu finden, oder ein Berufswechsel auch funktionieren kann und uns im Endeffekt sogar viel glücklicher machen kann.

Hast auch du so eine Reise hinter dir? Oder hast du begonnen dich auf diese Reise zu machen? Warst du unglücklich und hast all deinen Mut zusammen genommen, dich auf die Suche nach dir selbst und deiner wahren Bestimmung zu machen? Wie ist es dir dabei ergangen? Oder befindest du dich gerade an einem Wendepunkt in deinem Leben, an dem du allen Mut zusammen nehmen möchtest, um endlich deiner wahren Bestimmung zu folgen?

 

Hilf dir selbst und werde zum Vorbild für anderen

Um dich auf deine Suche nach deiner Bestimmung zu machen und deinen Weg vorzubereiten, ist es wichtig, dich mit Leuten zu umgeben, die dich inspirieren und die deinen Weg schon gegangen sind. Von ihnen kannst du dir Ideen, Ratschläge und die nötige Portion Mut abschauen, um endlich deinen eigenen Weg zu gehen.

Ebenso ist es wichtig, deine Erfolgsgeschichte mit anderen zu teilen, wenn du deine Bestimmung bereits erkannt hast. So kannst du ihnen Mut machen, ebenfalls dem Ruf ihrer Seele zu folgen. Indem du zeigst, dass ein selbstbestimmtes und glückliches Leben möglich ist, bereitest du anderen den Weg vor und ermutigst sie, es dir gleich zu tun und dir zu folgen. Plötzlich bist du ein Vorbild für andere.

 

Suche deine Quelle der Inspiration

Niemand weiß besser als du, wie es sich anfühlt, völlig hilflos auf der Suche zu sein, auf der Suche nach einem glücklicheren und zufriedeneren Leben, auf der Suche nach der wahren Bestimmung. Auf der Suche nach dir selbst. Niemand weiß besser, wie schwierig die Suche nach der Bestimmung ist, welche Umwege gegangen werden müssen und wie verständnislos das Umfeld auf die eigene Suche reagieren kann.

Und doch kannst du es schaffen. Du kannst das Leben leben, von dem DU geträumt hast. Du kannst deine Wünsche in die Tat umsetzen und wirst mit einem selbstbestimmten und vollkommen glücklichen Leben belohnt werden.

Sicher hast du schon mal einen Menschen getroffen, dessen Leben dich sehr fasziniert hat, eine Person, die völlig im Reinen mit sich und ihrem Leben zu sein schien und dabei absolut glücklich. Diese Person hat dir gezeigt, dass sich die Suche nach der eigenen Bestimmung lohnt. Lass sie in deinem Leben eine Quelle der Inspiration für dich sein. Gehe auch du deinen Weg und inspiriere damit andere.

Wenn wir uns gemeinsam auf die Suche nach uns selbst machen, nach unserer Bestimmung und dem Grund, den zu leben wir auf die Welt gekommen sind, können wir gemeinsame jene inspirieren, die glauben, sie würden nie das Leben leben können, das sie sich erträumen. Wir können Wegbereiter sein für all jene, die sich nicht trauen, ihr altes Leben hinter sich zu lassen und noch einmal neu anzufangen. Gemeinsam können wir ein Leben aufbauen, das lebenswerter, glücklicher und zufriedener ist.

Wenn du deinen Weg bereits gegangen bist oder wenn du nun bereit bist, ihn zu gehen, werde Mitglied in meiner Facebook-Gruppe. Zusammen können wir uns inspirieren, uns Mut schenken und voneinander lernen.

Deine Stephanie

 

Nimm JETZT dein Leben in die Hand und mache 2017 zu deinem besten Jahr

Nimm JETZT dein Leben in die Hand und mache 2017 zu deinem besten Jahr

Diese Art von Artikeln liest du wahrscheinlich meist zu Beginn eines neuen Jahres. “So wird 2017 dein erfolgreichstes Jahr” oder “Wie du glücklich ins neue Jahr startest” sind typische Neujahrs-Artikel. Doch wie mit den guten Vorsätzen sind auch die Tipps und Tricks dieser Artikel meist sehr schnell vergessen.

Vielleicht hast auch du solche Artikel zu Beginn des Jahres gelesen und dir geschworen, dass dieses Jahr alles anders wird. Dieses Jahr wolltest du endlich deinen unbefriedigenden Job verlassen und deiner Bestimmung folgen.

Viele Menschen haben zu Beginn eines neues Jahres große Hoffnungen und Träume. Doch nun ist bereits April und wo stehst du mit der Verwirklichung deiner Träume? Stehst du noch immer morgens mit Bauchschmerzen auf und gehst zur Arbeit, obwohl du innerlich schon gekündigt hast? Hast du noch immer Angst vor dem nächsten Meeting, weil du eigentlich gar nicht weißt, wofür es überhaupt gehalten wird?

Trotz allem bin ich der Meinung, dass du 2017 noch immer zu deinem persönlich erfolgreichstem Jahr machen kannst. Deine Träume kannst du auch jetzt noch verwirklichen, du musst es nur wollen. Ich möchte dir dabei helfen, dein Leben in die Hand zu nehmen und dir zeigen, wie du es schaffst, deinen Weg zu finden und ihn auch zu gehen.

Dafür gebe ich dir fünf Tipps an die Hand, die dir im Alltag helfen sollen, dein Leben bewusst zu leben und dir helfen, klar darüber zu werden, wohin deine Reise gehen soll.

 

  1. Visualisiere deinen Tag
    Frage dich gleich nach dem Aufstehen, wie dein Tag heute aussehen soll. Worauf freust du dich? Was möchtest du unbedingt erreichen? Worauf möchtest du dich heute konzentrieren? Indem du dir diese Fragen stellst, machst du dir klar, was dir wichtig ist im Leben. Und mit deiner Absicht kannst du deinen Tag bestimmen.

 

  1. Meditiere und nimm Kontakt zu deiner inneren Stimme auf
    Um gelassen in den Tag zu starten, gibt es nichts besseres, als zu meditieren. Achte genau darauf, welche Gedanken aufkommen, welche weiterziehen und welche du nicht aus deinem Kopf zu bekommen scheinst. Erzwinge nichts. Lass deine Gedanken kommen, wie sie kommen und ziehen, wenn sie ziehen. Sei achtsam und versuche, deine innere Stimme zu hören. Was sagt sie dir?

 

  1. Gehe raus in die Natur
    Nirgends wird die Energie, die uns alle umgibt, deutlicher als in der Natur. Hier sind wir ganz und gar eins mit uns selbst. Es gibt nichts, was uns ablenkt, nichts, was wir zu erledigen haben.
    In der Natur haben wir die Möglichkeit, uns nur auf uns zu konzentrieren und zu spüren, wie wir eins werden mit unserer Umgebung. Sie ist beruhigend und mächtig zugleich. In jeder Blume, in jedem Baum und in jedem Tier können wir die Energie spüren, die sich Leben nennt.

 

  1. Umgib dich mit Menschen, die ihre Bestimmung leben
    Nichts ist entmutigender, als sich mit Menschen zu umgeben, die hoffnungslos sind. Ihre Hoffnungslosigkeit und Angst überträgt sich schnell auf dich selbst. Umgib dich daher mit Menschen, die ihre Bestimmung leben, die mutig sind und dem Leben voller Hoffnung entgegen blicken. Sie sollen dir als Quelle der Inspiration dienen. Sie können dir zeigen, wie es ist, ein selbstbestimmtes Leben zu leben.

 

  1. Sei dankbar und führe ein Dankbarkeitstagebuch
    Dankbarkeit ist so ein starkes Gefühl, das deinem ganzen Wesen eine positive Ausstrahlung gibt. Sie ist eine Liebeserklärung an das Leben, denn uns wird bewusst, weshalb es sich lohnt, zu leben.
    Führe ein Dankbarkeitstagebuch und schreibe jeden Abend auf, wofür du am heutigen Tag dankbar bist. Du wirst schnell merken, wie gut sich das anfühlt, wie zufrieden und glücklich du bist und wie es dein Leben positiv beeinflusst.

 

Integriere die Tipps in deinen Alltag
All diese Tipps lassen sich leicht in deinen Alltag integrieren. Du musst nicht immer stundenlang spazieren gehen, meditieren oder über dein Leben nachdenken. Nehme dir einfach so viel Zeit, wie dein Alltag zulässt. Stresse dich nicht mit der Frage, ob es ausreichend ist. Es ist ein Anfang und somit besser als nichts.

 

Hast auch du den Wunsch, dein Leben zu ändern? Möchtest du deine Talente und Fähigkeiten erkennen und herausfinden, wie du sie für dich nutzen kannst? Möchtest du erkennen, was genau deine Bestimmung in diesem Leben ist? Dann vereinbare jetzt gleich dein einmalig kostenfreies Strategiegespräch mit mir.

Stell dir vor, du könntest 2017 raus aus deinem unbefriedigendem Beruf und anfangen, deiner wahren Bestimmung zu folgen. Stell dir vor, du kennst deine Fähigkeiten und Talente genau und weißt sicher, wie du dein Potential ausschöpfen kannst. Das fühlt sich gut an, oder? Gemeinsam können wir deinen Weg zu deiner Bestimmung gehen. Doch dafür musst du anfangen, denn es ändert sich nichts, solange du dein Leben nicht selbst in die Hand nimmst.

 

Fang an das Leben zu leben, von dem du immer geträumt hast

Fang an das Leben zu leben, von dem du immer geträumt hast

Kommt dir dein Leben auch manchmal so schrecklich fremdbestimmt vor? Im Kindesalter wissen unsere Eltern stets, was gut für uns ist. In der Schule sagen uns die Lehrer, was wir tun sollen und wenn es um die Berufswahl geht, sind wir meist noch viel zu jung, um wirklich zu wissen, was wir im Leben erreichen wollen. Nicht selten entscheiden wir uns dann für einen Beruf, den wir vielleicht niemals machen wollten. Aber irgendeine Ausbildung müssen wir schließlich machen. Und plötzlich leben wir ein Leben, dass gar nicht wie das zu sein scheint, dass wir eigentlich leben wollen. “Wir sind noch jung und haben unser ganzes Leben Zeit, uns umzuorientieren”, sagen uns dann alle. Aber ist man erst einmal angekommen, ist es schwer, den Kreis zu durchbrechen und sich noch einmal auf die Suche nach der eigentlichen Bestimmung zu machen. Die Zeit rast und eh man sich versieht, fühlt man sich schon viel zu alt, um noch einmal ganz von vorne anzufangen.

Erkennst auch du dich hier wieder? Träumst du auch davon, auszubrechen und etwas Neues zu probieren, hast aber Angst davor, von vorne anzufangen? Fühlst du dich vielleicht bereits zu alt oder hast Kinder oder einen Partner, die du mit einer Neuorientierung nicht belasten möchtest? Dann ist es wichtig zu erkennen, dass es DEIN Leben ist, das du lebst und dass du nur diese eine Chance hast, um das Leben zu leben, das DU dir wünschst. Darum möchte ich dir heute zeigen, was es heißt, ein selbstbestimmtes Leben zu leben und aus der Fremdbestimmung auszubrechen.

Erkenne, dass du immer eine Wahl hast
Oftmals sagen wir: “Wenn ich mal wieder etwas Zeit habe, möchte ich dies oder jenes machen.” Doch dieser Zustand tritt meist nicht ein. Irgendetwas ist immer zu tun, irgendetwas scheint immer wichtiger zu sein. Wir kommen mit faulen Ausreden daher, wie: “Momentan kann ich mir das nicht leisten.” oder “Der Zeitpunkt ist einfach nicht der Richtige.” Auf diese Weise schieben wir unser selbstbestimmtes Leben vor uns her und lassen uns von außen treiben. Kennst du das?

Um ein selbstbestimmtes Leben zu führen, dass dich wahrhaft glücklich macht, musst du erkennen, dass du immer eine Wahl im Leben hast. Du bist die Hauptfigur deines eigenen Lebens und du stellst die Regeln auf. Du bist keine Marionette, an deren Fäden man zieht, das Leben passiert dir nicht einfach. Du bist kein stummer Beobachter deines Lebens. Du entscheidest es geht nur um dich. Im Leben müssen so viele Entscheidungen getroffen werden –  entscheide du sie selbst! Lass nicht zu, dass jemand anderes dein Leben lebt und über dich bestimmt. Im Leben hast du immer eine Wahl. Manche Entscheidungen machen uns Angst und es wäre uns lieber, wir müssten uns nicht entscheiden. Aber wenn wir ein erfülltes Leben leben wollen, eins, das uns allein gehört, dann müssen wir manchmal auch unbequeme Entscheidungen treffen. Und wer weiß, vielleicht ist es am Ende genau diese Entscheidung, die dein Leben wieder in die richtigen Bahnen lenkt. Entscheide oder es wird für dich entschieden.

Träume nicht dein Leben…, sondern lebe
Viele Menschen verschwenden ihre Zeit damit, von einem Leben zu träumen, von dem sie wünschten, es wäre ihres. Anstatt im Hier und Jetzt zu leben, leben sie in einer Fantasiewelt. Dieser Zustand macht nur eines, nämlich unglücklich. Wir werden immer unzufriedener mit unserem eigenen Leben und manövrieren uns in eine Opferrolle hinein. “Hätte ich doch nur so viel Geld!” oder “Würde ich in diesem Haus leben, wäre ich bestimmt glücklich!”, sind typische Sätze der Träumer.

Nun ist es aber an der Zeit, die Opferrolle zu verlassen und unser eigenes Leben in die Hand zu nehmen. Dafür müssen wir im Hier und Jetzt leben und nirgends sonst. Nicht in der Zukunft, nicht in der Vergangenheit und auch nicht in einer von uns selbst erschaffenen Fantasiewelt. Wir sind selbst für unser Leben verantwortlich. Wirklich leben können wir es aber nur in der Gegenwart, dies ist die einzige Zeit, die für uns von Wert ist.

Vertraue darauf, dass am Ende alles gut wird
Wer daran glaubt, dass unser Leben nur das Beste für uns will, dem wird es leichter fallen, Entscheidungen zu treffen, denn er vertraut darauf, dass am Ende immer alles gut wird. Sprichwörter wie “Schließt sich eine Tür, öffnet sich eine andere.” existieren nicht ohne Grund. Sie existieren, weil sie wahr sind. Im Leben gibt es keinen Stillstand, es geht immer weiter und wenn wir darauf vertrauen, dass am Ende alles gut wird, können wir damit beginnen, eigenverantwortlich unser Leben in die Hand zu nehmen.

Wenn du das Gefühl hast, dass es für dich jetzt an der Zeit ist dein Leben zu leben, von dem du immer geträumt hast. Wenn du jetzt bereit bist “raus aus dem Beruf, rein in deine Berufung” dann vereinbare jetzt gleich dein einmalig kostenfreies Strategiegespräch mit mir und komme in meine Facebook Gruppe. Gemeinsam werden wir deine Reise antreten, so dass du deine Bestimmung erkennst und dein Leben leben kannst, statt es zu träumen.

Deine Stephanie